Gartenarbeit lieben oder hassen – Lust oder Zwang?

Zwang nimmt jede Freude, auch an der Arbeit im Garten. In der Gartenarbeit steckt aber besonders für Kinder unendlich viel Lust. Das glücklichste Strahlen im Gesicht meines vierjährigen Enkels habe ich erlebt – nicht unter dem Weihnachtsbaum, nein – beim Anblick der Kartoffeln, die er aus der Erde holen durfte. Das Einsammeln war nicht Arbeit, das war für ihn pure Lust. Von der Erdbeerernte ganz schweigen!

Gartenarbeit als Therapie

Wie schon bei den Kleinsten der Garten eine Quelle der Freude sein kann, so ist ein Garten für Erwachsene eine wirkungsvolle Hilfe, Stress und Ärger leichter zu vergessen. Nach einem anstrengenden Arbeitstag genügt oft ein Blick, ein liebevolles Betrachten einer eben aufgeblühten Rose, und die Welt ist wieder in Ordnung.

Willkommen auf meinem Garten Blog

mein GartenWer einen Garten Blog nach dem anderen liest, möchte meinen, dass über die Arbeit, die Pflanzen, die Probleme und Freuden in einem Garten total alles gesagt wurde, was es zu sagen gibt. So viele schöne Bilder, so viele gute Ratschläge! Welche Fragen sind da noch offen?

Weil Sie diesen Garten Blog, Garten Total, lesen, ist anzunehmen, dass Sie gerne im Garten arbeiten. War das immer schon so und sind Sie vielleicht mit dem Grünen Daumen auf die Welt gekommen?
Ich liebe heute meinen Garten sehr, aber als Kind habe ich es gehasst, wenn man mich dazu verdonnerte, Unkraut zu jäten oder Johannisbeeren zu pflücken und einen großen Eimer damit zu füllen. „Warum so viel Mühe“, habe ich mich gefragt, „wo man doch alles so bequem im Geschäft kaufen kann. Ich will nie einen Garten haben.“

Wie denken Kinder und Jugendliche heute darüber, einen Garten total zu bepflanzen und zu pflegen? Sitzen sie nicht viel lieber vor dem Fernseher oder lesen bestenfalls einen Garten Blog, weil sie in der Schule einen Artikel über Garten Total schreiben sollen?